C-WURF

GEB. am 02.08.2021

ELTERN

IC Benjamin Jeryje * CZ

geboren am 15. Juli 2011

LADA-FINJA VON MALYSCHKA *GER

geboren am 01.04.2019


Und die beiden lieben sich noch immer heiß und innig!

Da unser A-WURF RUSSISCH BLAU wunderschöne und kerngesunde Kitten hervorgebracht hat, haben wir uns dazu entschieden, diese glückliche Verpaarung zu wiederholen. Und wir wurden von den beiden Elterntiere nicht enttäuscht!

Diesmal haben sich zu den drei Mädchen noch zwei Buben gesellt und wir haben erstmals FÜNF KITTEN zu Hause!!

Wir sind sehr stolz auf unsere C's  - ein überaus wünschenswerter Wurf!

frei

bis DATUM reserviert 

reserviert

vergeben

das Kitten ist frei und kann angefragt und reserviert werden

das Kitten ist bis zu einem bestimmten Datum reserviert. Der Kaufvertrag wurde noch nicht unterzeichnet

der Kaufvertrag wurde unterzeichnet und das Kitten ist bis zur Abgabe fest reserviert 

Das Kitten ist ausgezogen und lebt bei seiner neuen Familie


NAME

Cassius von Salzburg

Caja Clementine von Salzburg 

Caline von Salzburg 

Celia von Salzburg

Caruso von Salzburg

 

GESCHLECHT

männlich

weiblich

weiblich

weiblich

männlich

 

GEBURTSGEWICHT

113 g

100 g 

116 g

116 g

126 g

 

STATUS

reserviert

bis 03.10.21 reserviert

bis 03.10.21 reserviert

bis 03.10.21 reserviert

reserviert 


5.Tage

Am Montag, den 02.08.2021 zwischen 02 Uhr und 06 Uhr morgens war es soweit; unsere C's erblickten das Licht der Welt und wir dürfen euch voller Stolz unsere fünf "Wuchtbrummen" vorstellen! 


"Wuchtbrummen" deshalb, weil die Kleinen - obwohl zu fünft! - ein stolzes Startgewicht mitbrachten und dieses weiterhin sehr gut halten. Ganz besonders unser Schwergewicht Mr. Yellow, der als letzter in die Wurfbox eintrudelte und mit seinen 126 g (!) für Mama Fina eine kleine Herausforderung darstellte. Doch Fina hat die Geburt wunderbar gemeistert und innerhalb von vier Stunden waren wir um fünf Kätzchen reicher. Wiedermal können wir uns an den Kleinen nicht satt sehen wie die Fotos beweisen.

14.Tage

 Der Zeitpunkt wo die Kleinen ihre Äuglein aufmachen, ist jedes Mal aufs Neue spannend. Es kündigt sich mit einem feinen Strich am Augenlid an. Manchmal sehen sie aus wie Piraten, weil das eine Auge ganz und das andere nur halb geöffnet ist. Basti nennt diese Kitten dann auch gerne liebevoll Karl Dall. Andere Kitten dagegen haben richtige Knopfaugen und wiederum andere brauchen einfach etwas mehr Zeit. 
So auch unser Mr. Blue alias Cassius. Das arme Kerlchen war mit 14 Tagen der letzte der seine Augen öffnete – die anderen hatten ihre Augen schon mit 12 Tagen komplett geöffnet gehabt. Cassius tat uns ein bisschen leid, weil er immer etwas unbeholfen seinen Köpfchen in den Nacken legte und vermutlich durch die mini Augenschlitze zumindest ein bisschen was wahrnahm. Außerdem boxte er mit seinen Pfötchen etwas unbeholfen in die Luft, während die Anderen schon munter untereinander rangelten. Aber den Weg zur Milchbar hat er trotzdem gefunden und mit Tag 14 hatte auch er es geschafft. Seither erkundet auch Cassius mit den anderen auf wackeligen Beinen die Wurfbox. 

Die quirlige Miss Pink war im Vergleich die Erste (brauchte 7 Tage) und macht auch sonst einen ganz pfiffigen Eindruck.

 

Was auch interessant ist, ist dass wir durch die Farbauswahl der Halsbänder auch diesmal den Charakter der Kitten getroffen haben.

Die kleine Miss Pink erinnert uns sehr stark an unsere freche Alva aus dem A-Wurf, die ebenfalls ein rosa Halsband trug. Alva war die klügste, wenn auch die frechste der drei Mädchen und war ‘ne richtige Düse. Und Miss Grün ist abermals das ruhigste und hübscheste Mädchen. Es bleibt also abzuwarten, wie sich Madame Orange entwickelt, sowie die beiden Jungs Cassius (Blau) und Caruso (Gelb).

 

Und ja, für die Buben haben wir schon passende Namen gefunden.

 

Da unser gelber Bub beim Wiegen jeden Abend aus allen Röhren um Hilfe brüllt und deswegen Mama Fina ganz besorgt zu ihm eilt, darf er den Namen des Opernsänger Enrico Caruso tragen.

 

 

Und Cassius (Blau), der sich ständig mit den Mädels anlegt um an seine Lieblingszitze zu gelangen, ist eine Hommage an den Boxer Muhammad Ali alias Cassius Clay

18.Tage

Und sie wachsen und wachsen... 
Mittlerweile erlaubt uns Fina die Kleinen auf die Couch zu holen. Anfangs war sie wenig begeistert und hatte immer versucht, die Kleinen zurück in die Wurfbox zu tragen. Um Mama Fina nicht zu stressen, ließen wir deshalb die Kleinen in der Nähe der Wurfbox und haben sie nur ab und an in das Körbchen gelegt, um ein paar Fotos zu machen oder um das Deckchen in der Box zu wechseln. Aber mit knapp drei Wochen, haben unsere dicken Brummer das niedlichste Kittenalter erreicht und sehen aktuell wie kleine Bärchen aus.

Sie sind unheimlich süß und nehmen sehr brav zu. 
Schwergewicht bei den Buben ist unser gelber Caruso und bei den Mädchen sind Miss Pink und Miss Green gleich auf. Madame Orange dagegen bringt uns mit ihrem leicht melancholischen Schlafzimmerblick zum Schmelzen. Sie sieht ohnehin immer etwas zerknittert aus, so als wäre sie gerade erst aufgewacht. 

Jeden Tag stellen wir einen weiteren kleinen Fortschritt der Kitten fest. Es dauert nicht mehr lange, uns die krabbeln uns aus der Box und erkunden den Laufstall, den wir sicherheitshalber schon vergangene Woche aufgebaut haben ;) 

28.Tage

Nun sind auch die Namen der Mädchen fix!

 

Madame Orange heißt ab sofort Caja "die Reine", mit den Beinamen Clementine, wegen ihrem orangefarbenen Halsband. 

 

Unser hübsches Mädchen in Grün trägt den starken Namen Caline "Sieg des Volkes". Diesen schönen Namen haben wir uns von den Katzeneltern unseres Britenmädchen Bluebell abgeguckt haben. An der Stelle DANKE für den kreativen Input!

 

Pink trägt den Namen unserer lieben Freundin aus Spanien Celia "die Himmlische". Davon abgesehen, dass uns Celia sehr gut gefällt, passt er auch wunderbar zu ihr, da sie ebenso freundlich und liebenswürdig ist, wie unsere Freundin.

 

Und Caruso & Cassius haben wir in der vergangenen Woche bereits vorgestellt. 

 

Wir können nicht behaupten, dass die kleinen Frechdachse bereits auf ihre Namen hören, aber es ist einfach netter wenn wir nicht mehr "Pinky Winky" oder "Grüüüüüün" rufen müssen. Doch die Bindung zwischen Züchter und seinen Tieren wird dadurch verstärkt und man entwickelt zu jedem Kitten eine ganz eigene Beziehung - und genau das macht das Züchten aus :)

41.Tage

 

Zwischen der vierten und sechsten Lebenswoche der Kleinen passiert ganz viel. Sie beginnen mit vier Wochen zu fressen und erkunden ihren Laufstall und lernen auf spielerische Weise, das Katzenklo zu benutzen. Es ist interessant, wie ausgeprägt die Instinkte von kleinen Kätzchen sind, die weder Mama noch Tante Filly je gesehen haben, wie diese im Streu buddeln.

 

In der ganzen Zeit wurden auch diverse Ausbruchversuche unternommen, die aber erst in der sechsten Wochen geglückt sind. Von da weg, bauen wir den Laufstall ab und erlauben den Kleinen, sich frei im Kittenzimmer sowie im Wohnzimmer zu bewegen. Und siehe da, kaum hatten die Kitten die Möglichkeit sich in beiden Räumen auszutoben, war es auch gar nicht mehr so interessant. Es dauerte nochmal eine ganze Woche, bis sie freiwillig ins Wohnzimmer kamen. Es scheint wohl immer das Verbotene das Reizvolle zu sein.

48.Tage

 Caruso ist schon unser kleiner "Kasperl". Er sieht mindestens so frech aus, wie er auch tatsächlich ist. Er und Caja sind beste Freunde wenn es darum geht, irgendwelche Streiche auszuhecken oder etwas anzustellen. Aber wer kann einem so süßen Gesichtchen lange böse sein? Am Ende ringt uns unser Nachwuchs immer ein Lächeln ab. Es ist einfach erfrischend und lustig, wenn plötzlich 5 Kitten durch die Wohnung (oder zum Fressnapf) galoppieren. 

54.Tage

In ihrer 8 Lebenswoche wurden unsere Kitten via Hausbesuch von unserer Tierärztin Kerstin Pabst und ihrer Tierarzthelferin Lea gechippt und geimpft - dazu gabs noch den EU-Impfpass und Spielzeug, das ganz besonders gut bei den Kleinen ankam.

Ohne der Fürsorge, Kompetenz und der überaus guten Betreuung von Frau Pabst, Lea und des gesamten Teams der Kleintierpraxis, könnten wir unsere Zucht nicht so betreiben, wie wir es aktuell tun. Frau Pabst begleitet uns seit unseren Anfängen als Katzenzüchter, begonnen mit Beratung, Voruntersuchung der Muttertiere  bis hin zur Ausstellung des Gesundheitszeugnisses des Nachwuchses.

 

Neben der fachlichen Kompetenz, dürfen wir immer wieder beobachten dass das gesamte Team der Kleintierpraxis Kerstin Pabst liebevoll mit unseren Schützlingen umgeht - in solchen Momenten geht uns selbstverständlich das Herz auf, da wir die gute Betreuung und Behandlung sehr zu schätzen wissen. Deshalb sagen wir DANKE an Frau Pabst, Lea und das gesamte Team der Kleintierpraxis!

70.Tage - 10 Wochen

Unser Erstgeborener CASSIUS von Salzburg. Ist mit seinen 10 Wochen ein richtig hübscher Jungkater geworden der es liebt mit uns auf der Couch zu kuscheln und zu schmusen - aber ganz besonders mit Basti genießt er die Kuscheleinheiten. Cassius ist ausgeglichen und super süß und nicht ganz so ein Draufgänger wie sein Bruder Caruso. Beide Kater ziehen gegen mitte November gemeinsam aus und kommen nach Südtirol.

 

CAJA CLEMENTINE von Salzburg ist unsere kleinstes Mädchen, allerdings besitzt sie das größte Herz von allen. Sie ist aufgeweckt, frech und neugierig aber gleichzeitig sehr sanft und Menschenbezogen und zieht beim spielen brav die Krallen ein. Sie ist eine lebende Wärmflasche und legt sich ohne Umschweife auf den Kopf, in die Halsbeuge, auf die Brust, den Bauch oder auf die Beine. Egal wo sie liegt, Hauptsache Madame Orange hat direkten Kontakt mit ihren Menschen Küsschen gibts übrigens auch immer!

 

CALINE von Salzburg ist eine Mischung aus ihren beiden Schwestern. Einerseits so schmusig und sozial wie Caja und dann wieder wild und aufgedreht wie ihre Schwester Celia. Da die Kitten keine Lust mehr auf bunte Halsbänder haben, muss ich mich etwas mehr anstrengen um sie auseinander zu halten. Und Caline teilt sich neben dem Charakter auch die Gesichter ihrer beiden Schwestern. Gut nur, dass es Fotos gibt wo ich mir ihr hübsches Gesichtchen ganz genau einprägen kann

 

In jedem Wurf hat man eine Herzkatze die alle Vernunft beiseite schieben lässt und die man einfach lieb hat. Dieses Mal ist es CELIA von Salzburg, die in Rekordzeit ihre Augen geöffnet hat und seither unnachlässig mit mir flirtet. Sie ist wild, stürmisch uns super frech - da steht sie ihrem Bruder Caruso um nichts nach. Dennoch ist sie - Frechdachs hin oder her - meine wilde Schönheit Wenn sie sich weiterhin so gut entwickelt, bin ich wohl nicht mehr in der Lage sie gehen zu lassen.

 

Als letzten im Bunde haben wir unser knuddeliges Dickerchen CARUSO von Salzburg. Caruso muss man einfach erleben. Als letztgeborenes Kitten hat er es Mama Fina nicht leicht gemacht, schließlich legte er mit seinen 123 g (!!) Geburtsgewicht den weitesten Weg zurück ehe er es endlich geschafft hatte. Als wir ihn zum wiegen immer hoch gehoben haben, jaulte er uns sein Ständchen vor weshalb wir ihn nach den Opernsänger Enrico Caruso benannten. Mittlerweile hören wir sein Ständchen wenn er Hunger hat. Also immer!