Russisch Blau

Aussehen

Die Russisch Blau ist schlank und hochbeinig und gehört zu den kleinen bis mittelgroßen Katzen. Ihre Kontur und Haltung ist sehr graziös und elegant.

 

Als einzige Rasse besitzt sie ein blaues Doppelfell dessen Deckhaar ebenso lange ist wie ihre Unterwolle. Dadurch steht ihr Fell leicht ab und ist seidenweich. Die farblosen Haarspitzen lassen bei entsprechenden Lichteinfall das blaue Fell silbern schillern. Sie verliert deutlich weniger Haare als andere Rassen.

 

Russisch-Blau-Kitten kommen oft mit einer Tabby-Zeichnung  auf die Welt. Spätestens nach einem Jahr sollte aber eine Russisch Blau ein zeichnungsloses, einfarbiges Haarkleid aufweisen. Einzig die Ringe an der Schwanzspitze sind erlaubt.

 

Die Russisch Blau besitzt smaragdgrüne Augen sowie große, spitz zusammenlaufende Ohren. Der Schwanz passt in Form und Größe zur restlichen Statur, im besten Fall kann man mit diesem den Kopf der Katze berühren.

 

Bisher unterscheidet man zwischen europäischer und amerikanischer Linie bzw auch zwischen mehreren Rassetypen. Wir verfolgen als Zuchtziel primär die europäische bzw die nordische Linie zu festigen. 

 

Lese hier mehr zu den Rassetypen

Charakter

Eine ausgewachsene Russisch Blau gilt als kluge, ruhige und anhängliche Katze. Hat man ihr Vertrauen gewonnen, kann sich zwischen ihr und ihrem Besitzer eine sehr enge Bindung entwickeln, weshalb sie sich sehr gut als Familienkatze eignet. 

 

Ihre hohe Intelligenz befähigt sie zu verblüffenden Leistungen. Die Russisch Blau spielt für ihr Leben gern. Katzenangel oder Intelligenzspielzeug dürfen deshalb in der Wohngemeinschaft keinesfalls fehlen. Trotz ihrer beachtlichen Sprungkraft sind sie mit ihrer Umgebung sehr umsichtig. Umgestoßene Vasen sind eher selten.

 

Während sie als Kitten oft sehr verspielt und temperamentvoll ist, ändert sich dies im Erwachsenenalter. Dann verwandelt sie sich in eine mäßig aktive, ausgeglichene Schmusekatze mit keinem all zu starken Freiheitsdrang. Sie eignet sich daher bestens als Wohnungskatze.

 

Russisch Blau sind außerdem umgänglich und vertragen sich, nach ausreichender Eingewöhnungszeit, problemlos mit anderen tierischen Hausgenossen.

 

 

HALTUNG

Dank ihres ruhigen Naturells ist die Russisch Blau als Wohnungskatze zufrieden. Vorausgesetzt es ist ein gesicherter Balkon vorhanden, sie bekommt regelmäßig ihre Schmuseeinheiten, sie fühlt sich nicht einsam und vernachlässigt und ihre Intelligenz wird regelmäßig gefordert.

 

Sie will nicht allein sein und braucht ihre Menschen und Artgenossen in ihrer Nähe. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, liebt sie es, unter Decken zu schlafen – vorzugsweise im Bett.

 

Aufgrund ihrer hohen Intelligenz bietet es sich an mit ihr das "Klickern" zu üben und ihr dadurch das Apportieren beizubringen. 

 

Gesundheit & Pflege

Das Fell der Russisch Blau ist sehr pflegeleicht und muss lediglich ab und zu gebürstet werden. Haare verliert sie auch nur in Maßen, weshalb sich hartnäckig das Gerücht hält, eine Katze für Allergiker zu sein.

 

Da es sich bei der Russisch Blau um eine natürlich entstandene Katzenrasse handelt, treten bei ihr bei gut durchdachten Verpaarungen eher selten Erbkrankheiten  auf.  Aber auch die Russisch Blau ist nicht immun gegen Krankheiten und sollte daher ausreichend geimpft werden.


Quellenangabe:

Britisch Kurzhaar

AUSSEHEN

Die Britisch Kurzhaar ist eine mittelgroße bis große Hauskatze. Sie ist muskulös und kräftig gebaut, ihre Beine kurz und stämmig, die Pfoten groß und rund, der Schwanz buschig wenn auch etwas kürzer als bei anderen Rassen.

Mit ihrer rundlichen Erscheinung, ihrem plüschigen Fell und ihren großen Augen ähnelt sie einem Teddybären weshalb man sie auch liebevoll "Bärchen" nennt.

 

British Kurzhaarkatzen haben ein markantes Fell. Es ist kurz und flauschig, sollte aber niemals flach anliegen. Hier gibt es nahezu alle Farben die bei der Fédération Internationale Féline (FIFe) erlaubt sind. Die bekanntesten Träger sind allerdings die British Blue mit ihrem blauen Fell und gelben Augen oder die Whiskas-Katze im Silver Tabby Kleid. 

 

POINT bzw COLOURPOINT

 

Point Katzen sind sogenannte Maskenkatzen, deren Körperfell aufgehellt ist während sich die Färbung auf gengebundene, kühlere  Regionen beschränkt. Zu diesen Bereichen gehören das Gesicht, die Beine, die Ohren und der Schwanz. Die Farbe der Points richtet sich nach der genetischen Grundfarbe der Katze. Außerdem faszinieren sie mit tiefblauen Augen. 

CHARAKTER

Die Britisch Kurzhaar Katzen ist keine anspruchsvollen Katze. Durch ihr freundliches Wesen eignet sie sich als Anfänger- oder Familienkatzen.  Sie ist eine ruhige und angenehme Rasse und verfügt über gute Voraussetzungen für ein harmonisches Zusammenleben mit Kindern, anderen Katzen und Hunden.

Stets auf der Suche nach Nähe zu ihren Menschen, kann sich hier eine enge Bindung entwickeln. Allerdings lässt sie sich nicht gerne am Arm tragen oder auf den Schoß setzen. Dafür legt sich die Britin gerne im Bett oder beim Fernsehen neben ihren Menschen und lässt sich kraulen.

 

Ihr ausgeglichenes Gemüt macht sie zur idealen Wohnungskatze. Sie bewegt sich gerne, jedoch ist ihr Drang hierfür nicht sonderlich stark ausgeprägt. 

 

POINT bzw COLOURPOINT

 

BKH Point Katzen besitzen durch das einkreuzen Eigenschaften von Siamkatzen. Dazu gehören zB das "schnattern" bzw das starke Kommunizieren mit ihren Menschen. Im Vergleich zu einfärbigen Briten sind sie etwas anhänglicher, lebhafter und verspielter. 

HALTUNG

Die BKH kann als Freigänger wie auch als Wohnungskatze gehalten werden.

Für Wohnungskatzen empfiehlt es sich,  die Wohnung mit Klettermöglichkeiten und Intelligenzspielzeug auszustatten. Mehrere Spieleinheiten am Tag machen die Britin erst recht zu einer ausgeglichenen Hauskatze.

 

GESUNDHEIT & PFLEGE

Die Fellpflege der der Britisch Kurzhaar ist nicht sonderlich aufwendig und muss nur hie und da gebürstet werden. Während Fellwechsels (wie zB Frühling) jedoch öfters. 

 

Diese Rasse neigt eher zu Übergewicht, vor allem bei Langeweile oder einem, zwar gut gemeinten, aber doch üppig gefüllten Fressnapf.

Auf hochwertiges Futter sollte Wert gelegt werden, sie sollte aber nicht noch großzügig mit Leckerlis verwöhnt werden.

 

Die Britisch Kurzhaar Katze ist im Großen und Ganzen eine sehr gesunde und robuste Katzenrasse, trotzdem gibt es auch bei ihr einige wenige Krankheiten, welche erblich bedingt auftreten können. Dazu gehören hauptsächlich die Hypertrophe Kardiomyopathie (kurz HCM) und die Polyzystische Nierenerkrankung (kurz PKD)