D-WURF (RUSSISCH BLAU)

GEB. am 19.10.2022

ELTERN

unsere Zuchtkätzin CALINE

geboren am 02.08.2021

unser Zuchtkater TEO

geboren am 06.12.2021


Aus Freundschaft wurde Liebe!

Caline und Teo haben sich nach seinem Einzug bei uns im März sehr schnell angefreundet. Da der Altersunterschied nicht all zu groß ist, haben sie viel miteinander gespielt und geschmust. Und kaum werden aus den kleinen, unschuldigen Kätzchen richtige Jungkatzen, hat es bei den beiden eingeschlagen wie eine Bombe! Die beide verstehen sich auch nach der Geburt der Kitten sehr gut und Teo hilft seiner geliebten Caline auch bei der Aufzucht ihrer gemeinsamen Sprösslinge. Das ist wahnsinnig süß anzusehen und wir freuen uns auf weitere Kitten mit den beiden, weil sie einfach ein perfektes Gespann sind.

 

frei

bis DATUM reserviert 

reserviert

vergeben

das Kitten ist frei und kann angefragt und reserviert werden

das Kitten ist bis zu einem bestimmten Datum reserviert. Der Kaufvertrag wurde noch nicht unterzeichnet

der Kaufvertrag wurde unterzeichnet und das Kitten ist bis zur Abgabe fest reserviert 

Das Kitten ist ausgezogen und lebt bei seiner neuen Familie


NAME

Dana von Salzburg

Dyrhild von Salzburg 

Donar von Salzburg 

Dyri von Salzburg

GESCHLECHT

weiblich

weiblich

männlich

männlich

GEBURTSGEWICHT

104 g

111 g

119 g

105 g

STATUS

vergeben (lebt in NO)

vergeben (lebt in Wien)

vergeben (lebt in Wien)

vergeben (lebt in NO)


die erste Woche

Caline machte es überaus spannend mit unserem D-Wurf!

 

Ganze 67 Tage ließ sie uns warten, ehe sie uns ihre vier Schätze präsentierte. 
Da es Calines erster Wurf war,  waren wir entsprechend aufgeregt und viele Fragen begleiteten uns während ihrer Trächtigkeit.

 

Wie werden die Kleinen aussehen? Wie ähnlich werden sie zu den A's und B's sein?

Werden sie genauso schwer und groß sein wie die Wuchtbrummen in der Vergangenheit?

Wird Caline alles so gut meistern wie ihre Mama Fina? Caline im Vergleich zu ihrer Mama weitaus zarter gebaut!

 

Am Mittwoch, dem 19.10.2022 war es dann endlich so weit. Caline war ab 05 Uhr morgens unruhig, blieb an meiner Seite und wünschte sich auch die Nähe von ihrem geliebten Teo. Um 10:24 stellten sich die ersten Wehen ein. Eine Stunde nach der ersten Wehe kam auch schon Kitten Nummer 1 zur Welt - ein kleines süßes Mädchen! Wiederum eine Stunde später waren alle vier Kitten geboren - so schnell gings bei uns noch nie!

 

Die Jungmama hat alles prima und von allein gemeistert! Wir waren nur Zuseher von diesem Glück, das wieder in unser zu Hause eingezogen ist.

 

Mittlerweile ist eine Woche vergangen und die Kleinen wachsen und gedeihen, sind putzmunter und liefern sich wahre Schlachten um die beste Zitze.

Und genau so soll es sein!

3. Woche

Die ersten drei Wochen beobachtet man den Nachwuchs mit Adlersaugen. 
Es ist die Zeit, wo in der Enticklung am meisten passiert. Auch die ersten Charakterzüge lassen sich bereits ablesen.


So war Dana, die erste die ihre Äuglein öffnete und als erstes die kuschelige Wurfbox für einen Spaziergang im Körbchen, welches wir davor hingelegt hatten, verließt. Dana nennen wir auch "Dana Pfiffikus" oder "Rakete". Sie erinnert und stark an Alva vom A-Wurf aber diese kleine Maus hat nochmal eine Portion mehr Pfeffer im Hintern. Wirklich erstaunlich wie aktiv und frech sie ist, vor allem auch so mutig und aufgeschlossen uns gegenüber.

 

Dyrhild ist ihrer Schwester dicht auf den Fersen, was die kleinen und großen Entwicklungschritte angeht. Dyrhild ist etwas ruhiger als ihre Schwester. Sie ist mit ihren Knopfaugen unser "Püppchen" und auch die zarteste von den vier. Dyrhild ist eines der Kitten, die uns Menschen ganz genau beobachtet und studiert. Und wie kann einem bei dem süßen Blick nicht das Herz aufgehen?

 

Dyri hat dieses typische Lausbubengesicht von den Katern was wir ganz besonder lieben. Der kleine Mann hatte es nicht so eilig mit Äuglein und fand es eigentlich ganz gemütlich in der Wurfbox. Sein dicker Bruder Donar tat es ihm gleich. Die zwei Jungs brauchten ein paar Tage länger ehe sie freiwillig die Wurfbox verließen. Nahmen wir sie zum wiegen raus und legten sie in das Körbchen davor, krabbelten sie mit unsicheren Schritten zielstrebig in die warme Kittenstube zurück und ließen sich von Mama verwöhnen. 
Die beiden sind echte Genießer, wobei unser pumeliger Donar seinen eigenen Dickschädel hat wie man anhand der Fotos sieht. Wenn er keine Lust hat in die Kamera zu gucken, dann tut er das auch nicht. 

4. Woche

Aus den kleinen Kitten werden Mini-Raubkatzen die pünktlich wie ein Uhrwerk in der vierten Lebenswoche zu fressen begonnen haben. 
Unser kleiner Überflieger Dana, hatte nicht nur bei der Umstellung auf feste Nahrung die Nase vorne, nein, dieser Wirbelwind erklomm mit nicht mal 3,5 Wochen den Kratzbaum.

Einen Herzinfarkt und alle Zierkissen aus unserer Wohnung später, durfte Madame den Kratzbaum erklimmen. Dana ist ein pfiffiges und geschicktes Mädchen die uns gerne damit trollte, indem sie sich gerne in unser Meer aus Kissen fallen ließ und dort eine butterweiche Landung ablieferte.

 

Die beiden Jungs, Donar & Dyri, zierten sich nach anfänglicher Skepsis etwas, das angebotene Mousse zu probieren. Mit ein paar Tricks haben wir die zwei bequemen Herren doch noch dazu überreden können, das Mousse zu kosten. Und siehe da, ihnen hat es geschmeckt, was die deutliche Gewichtszunahme speziell bei Donar bewies. (Wir lieben sein dickes Bäuchlein!)

 

Einzig puncto "Toilettengang" brauchte dieser Wurf mehr Anläufe, bis auch das große und kleine Geschäft reibungslos funktionierte.

6. Woche

 In der Vergangenheit hat sich ein bekanntes Muster bei uns abgezeichnet, wenn wir einen Wurf bzw kleine Kitten zu Hause haben.

 

Es beginnt mit viel Vorsicht bei den Kleinen. Im Besonderen den ersten drei Tagen bzw auch in den ersten drei Wochen. Einher geht das ganze mit der Tapsigkeit der Kitten bis hin zum Öffnen der Augen. Anschließend werden die Kleinen mutiger, verlassen den Laufstall und beginnen zum Fressen. Alles, was vorne reinkommt, muss auch wieder den Weg raus finden. Auch das muss gelernt sein!


Bis ungefähr zur sechsten Lebenswoche haben wir "Ruhe" von den Kleinen, ehe sie die Wohnung für sich erobern. Nicht so mit unseren D's! Das D steht nämlich für dynamisch. Unglaublich, aber diese kleinen Racker - allen voran Dana und Dyri - haben mit gerade Mal 5 Wochen unsere aufgestellte Barriere überwunden und wollten ganz nach dem Motto "Lieber jetzt als nie" unsere Wohnung einnehmen. Jeder einzelne Ausbruch ist geglückt und wir mussten erfinderisch werden.

 

Mit ein paar kleinen Tricks konnten wir den Freiheitsdrang unserer Ausbrecher etwas verzögern aber spätestens in der sechsten Wochen, düsten sie mit erhobenen Schwanz durch unsere Wohnung. Dabei dachten wir, dass die "Flitzer" erst mit dem F-Wurf kommen! Trotzdem schön, wenn mit den Kitten jetzt noch mehr Leben in die Bude kommt. 

10. Woche

 

"...mehr Leben in die Bude kommt" So, habe ich den letzten Beitrag beendet und die Kitten haben diesen Schlusssatz wortwörtlich genommen.  Unsere Raketen stellen unseren Alltag ordentlich auf den Kopf. Sie sind sind super neugierig, klettern überall hoch und kriechen wirklich überall rein. Nichts ist sicher und unsere Korbmarante erholt sich vom Arbeitszimmer von diversen Attacken. Die D's sind richtige Lausebengel allerdings, wenn sie einem so unschuldig angucken, wie will man ihnen da böse sein?

Michaela & Bastian Grösslhuber

5023 Salzburg

info@cattery-von-salzburg.at

 

KONTAKTAUFNAHME

Du willst mehr über uns und unsere Katzen erfahren? 
Dann schreib uns eine E-Mail !